Suchen

Datum

GRENKE Chess Open: 29.03. - 02.04.2018 in Karlsruhe

Sabino Brunello mit 6/6

Von wegen ein kurzes, sicheres Remis! Am Spitzenbrett scheint wohl keiner der beiden Beteiligten meine gestrige Prognose gelesen zu haben! Die beiden schenkten sich nichts, die Partie ging über die vollen fünf Stunden. Eine Niederlage hätte eigentlich keiner von ihnen verdient gehabt.

Doch Kunin flatterten in einem eigentlich remisen Damenendspiel kurz vor dem Ende die Nerven:

 

[pgnautoplayMode=none]

[Date "2014.04.20"]
[Round "6.6"]
[White "Brunello, Sabino"]
[Black "Kunin, Vitaly"]
[Result "1-0"]
[SetUp "1"]
[FEN "5Q2/kp2P3/p7/4K3/3r2P1/6q1/PP6/8 w - - 0 50"]
[PlyCount "43"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+15"]
[WhiteClock "2:00:00"]
[BlackClock "0:01:00"]

50. Kxd4 Qxg4+ {Das Endspiel ist remis. Aufgrund der am Rand stehenden Dame
kann Weiß nicht gewinnen, denn er sollte keine Gelegenheit erhalten, sie in
ein Schach zwischenzuziehen.} 51. Ke3 Qg5+ 52. Kf3 Qd5+ 53. Kg3 Qg5+ 54. Kf2
Qc5+ 55. Kg2 Qg5+ 56. Kf3 Qd5+ 57. Kf4 Qd4+ {Brunello zog etwa hier seinen
Pullover aus, lockerte seine Ärmelknöpfe, krempelte die Ärmel hoch. Er hatte
noch zwei Minuten, aber er wollte unbedingt gewinnen!} 58. Kf5 Qd5+ 59. Kg6
Qe4+ 60. Kg7 Qg2+ $4 {Kunin hatte sogar noch etwas mehr Zeit, aber dieses
Schach folgte unverständlich schnell. Damit dürfte das Remis vergeben sein, er
hätte mit der Dame in der Nähe des weißen Königs bleiben müssen, etwa} (60...
Qg4+ 61. Kh6 Qh4+ 62. Kg6 Qg4+ 63. Kh7 Qh5+ 64. Kg8 Qg6+ 65. Qg7 Qe8+ 66. Kh7
Qh5+ 67. Qh6 Qf7+ 68. Qg7 Qh5+ {und Weiß kommt nicht weiter.}) 61. Kh8 {Nun
erkannte Kunin schon, was er angerichtet hatte, es war aber bereits zu spät.
Die weiße Dame kommt vom Brettrand weg.} Qh3+ 62. Kg8 Qg4+ 63. Qg7 Qc8+ 64. Kf7
Qc4+ 65. Kf8 Qc5 66. Qf6 {Schwarz ist fast im Zugzwang und muss seinen
Königsschutz lockern.} a5 67. Qf4 Ka6 68. a4 (68. a3 {nebst b4 gewann auch
schnell.}) 68... Ka7 69. Qe4 Ka6 70. Kg7 Qg5+ $2 (70... Qc7 71. Kf6 {verlor
auch.}) 71. Qg6+ 1-0

[/pgn]

 

DSC 8481

Brunello-Kunin: definitiv KEIN Kurzremis

Richard Rapport zeigte sich von seinem Remis gegen Epischin bestens erholt und gewann gegen Lev Gutman die nächste Kurzpartie. Diese dauerte genau eine Stunde, davon hatte Rapport ganze 21 Minuten verbraucht, davon einige nach Anpfiff der Runde auf seine Zeit (!) auf den zu spät gekommenen Gutman wartend. Eiliger hatte er es anscheinend beim Ausfüllen des Ergebniszettels, den er laut dem Verlierer der Partie schon vor der schwarzen Kapitulations auszufüllen begann.

Die Analyse der Partie mit Gutman, die von Ihrem Autor vorgenommen wurde, dauerte anschließend länger als der Kampf selbst, aber nach 6 oder 7 Zügen konnten wir nichts Befriedigendes mehr für Schwarz finden. g2-g4 ist einfach zu stark!

[pgnautoplayMode=none]

 

[Date "2014.04.20"]
[Round "6.6"]
[White "Rapport, Richard"]
[Black "Gutman, Lev"]
[Result "1-0"]
[PlyCount "51"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+5"]
[WhiteClock "1:56:00"]
[BlackClock "0:57:03"]

1. b3 Nf6 2. Bb2 c5 3. e3 Nc6 4. Nf3 d5 5. Bb5 Bg4 6. h3 Bh5 {Gutman ging nach
der Partie hart mit sich ins Gericht, dass er hier nicht den Springer auf f3
geschlagen hat. Dabei war nichts leichter, als die nächsten Züge Rapports
vorauszusehen. g4 spielt er sowieso aus jeder Lage und hier ist es auch noch
gut.} 7. g4 Bg6 8. Ne5 Qd6 9. f4 d4 (9... e6 10. d3 {wäre deutlich solider
gewesen, Gutman wollte aber schnell Gegenspiel schaffen.}) 10. Na3 Be4 11. O-O
a6 12. Nac4 Qc7 13. Bxc6+ Bxc6 14. exd4 {Länger als die Partie gedauert hat,
habe ich sie anschließend mit Gutman analysiert. Aber weder hier, noch an
anderer Stelle fanden wir noch einen Weg, Kompensation für den Bauern zu
erzielen.} cxd4 (14... e6 15. Nxc6 Qxc6 16. Qf3 Qxf3 17. Rxf3 Rd8 18. Re1 $1
cxd4 19. f5) 15. Bxd4 b5 16. Nxc6 Qxc6 17. Ne5 Qd5 {Noch ein Fehler, die Dame
kommt hier unter Beschuss. Viel war gegen den blitzenden Rapport hier aber eh
nicht mehr möglich.} 18. Be3 e6 19. c4 Qe4 20. g5 Ng8 21. cxb5 axb5 22. Qh5 g6
23. Qe2 Qd5 24. a4 Rb8 25. axb5 Bc5 26. Qc4 1-0

[/pgn]

 

DSC 8489

Rapport - Gutman. Rapports wichtigster Mann, der g2-Bauer ist nicht zu sehen, weil sich irgendeine Flasche ins Bild gestellt hat.

Im nächsten Prinzenduell endete die Partie Blübaum - Lampert mit einem ausgekämpften, aber ruhigen Remis. Während Lampert damit beste Aussichten auf eine IM-Norm hat, wird Blübaum die Großmeisterfeier verlegen müssen. Die siebte Runde läuft - sieben Mal hat er keinen GM vors Brett bekommen. Die notwendigen drei werden es heuer nicht mehr werden.

DSC 8487

Lampert - Blübaum wurde zum Glück rechtzeitig zur Radiosendung fertig, Remis.

Lampert, der in der 6.Runde Webradiogast war hofft dagegen in der siebten Runde auf ein ähnliches Glück, wie sein Vorgänger Hagen Poetsch heute hatte. Unfassbar!

 

[pgnautoplayMode=none

[Date "2014.04.20"]
[Round "6.6"]
[White "Lutz, Bernhard"]
[Black "Poetsch, Hagen"]
[Result "0-1"]
[SetUp "1"]
[FEN "3k4/p3R3/2b2p2/5N1P/rp4P1/5P2/4PK2/8 b - - 0 42"]
[PlyCount "15"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+22"]
[WhiteClock "0:01:59"]
[BlackClock "2:00:00"]

42... Bd7 {Weiß steht total auf Gewinn, will es aber zu schön machen:} 43.
Rxd7+ $4 (43. Re4 {gewann im Automodus, Schwarz wäre zu} b3 44. Rxa4 Bxa4 45.
h6 b2 46. h7 b1=Q 47. h8=Q+ Kc7 48. Qxf6 {gezwungen.}) 43... Kxd7 44. h6 {Und
wer hält den Bauern auf?} Ra1 $1 {droht gleichzeitig, auf die h-Linie zu
kommen und auf die achte Reihe. Irgendwas hat der Weiße hier nicht bedacht.}
45. Nh4 Rh1 46. Kg3 Rc1 47. f4 b3 48. Nf3 b2 49. Nd2 Ke6 0-1

[/pgn]

 

Dennis Wagner gewann dagegen heute eine klassisch angehauchte Partie (Jonas und ich haben beim Radio festgestellt, dass er wahrscheinlich einfach sehr stark gespielt hat) und trifft nun auf der hell erleuchteten Bühne auf Arkadij Naiditsch.

DSC 8493

Naiditsch - Wagner

Ja! Arkadij Naiditsch. Nach der Niederlage in der Runde drei hat er sich aus dem Parterre wieder nach oben gekämpft, heute mit einem schönen Läuferendspiel, welches allerdings bis zum Ende remis zu halten war.

[pgnautoplayMode=none]

 

[Date "2014.04.20"]
[Round "6.6"]
[White "Cawdery, Daniel"]
[Black "Naiditsch, Arkadij"]
[Result "0-1"]
[SetUp "1"]
[FEN "3B4/8/3p4/2kPp2p/4Pp2/1bb2P2/4B1P1/1K6 b - - 0 49"]
[PlyCount "31"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+22"]
[WhiteClock "0:01:00"]
[BlackClock "2:00:00"]

49... Ba4 {In diesem Endpspiel hofft Naiditsch auf seinen aktiven König. Sein
südafrikanischer Gegner findet aber vorerst noch einen Weg, dessen weiteren
Vormarsch bis g2 zu verhindern: Er arbeitet mit Mattdrohungen.} 50. Kc1 Be1 (
50... Kd4 $4 51. Bb6#) 51. Kb2 Bb4 52. Bh4 {... geht auch von dieser Seite.}
Bd2 53. Bd8 Be1 {Nun ist Weiß im Zugwang. Mit dem König zu ziehen, gibt das
Feld c3 preis und den Läufer nach f1 zu stellen, könnte später wegen ...Ld1
problematisch sein. Der Läufer d8 sollte eigentlich auf die beiden Diagonalen
aufpassen. Doch es gibt eine Lösung:} 54. Bc7 Bb4 55. Bd8 Kd4 {Nun konnte der
König zwar vor, muss aber nun Läufertausch zulassen.} 56. Bb6+ Bc5 57. Bxc5+
dxc5 58. Ka3 $2 {Das verliert, denn nun bewacht niemand mehr das Hinterland,
auch der Figurengewinn durch den eigenen Freibauern ist irrelevant.} ({Remis
hielt hier} 58. Ba6 c4 59. Bc8 c3+ 60. Kc1 Ke3 61. Bh3 {wonach abhängig von
der konkreten Stellung der König zwischen b1 und c1 oder der Läufer zwischen
c8 und h3 pendelt. Schwarz kommt nicht weiter, da er nie den g2 gewinnen kann.}
) 58... Bd7 59. Bd1 c4 60. Ba4 Bc8 61. d6 c3 {Nun gibt Naiditsch einfach die
Figur und erobert den gesamten Königsflügel.} 62. d7 Bxd7 63. Bxd7 Ke3 64. Ba4
(64. Kb3 Kd2) 64... Kf2 0-1

[/pgn]

 

Akutell wird die 7.Runde gespielt. Noch ist nicht viel passiert, Schiri Matthias Möller hat noch gut lachen und eine gute Portion Kaiserschmarrn.

DSC 8500

Guten Appetit!

Andere sind nicht mehr ganz so entspannt:

DSC 8495

Tobias Jugelt schon.

 

Die Spitzenpaarungen lauten:

Laznicka(5,5) - Brunello (6)

Bachmann (5,5) - Rapport (5,5)

Rapport war diesmal schon zehn Minuten vor der Runde da und es bestand Hoffnung, dass seine Partie diesmal rechtzeitig beginnt. Aber nein, wieder war er weg und bequemte sich erst gegen 15:10 ans Brett. Alles so wie immer. Es bleibt spannend! Trotzdem sollte der Sieger am Ende aus dem Pool der obengenannten vier Männer kommen.

Männer: Da war doch was. Der Soundtrack der Runde: