Suchen

Datum

GRENKE Chess Open: 29.03. - 02.04.2018 in Karlsruhe

Nachwuchstalent schlägt Großmeister

Die Story der 2. Runde ist ohne Frage der Sieg von Julian Martin (Jahrgang 2001) gegen Henrik Teske. Wir werfen aber auch einen Blick auf den Sieg von Arkadij Naiditsch, der zumindest einen bangen Moment überstehen musste.

Julian Martin von der OSG Baden-Baden ist wahrlich kein Unbekannter. Er gehört zu den größten Talenten in seiner Altersklasse und war schon Deutscher Meister in der U12. Henrik Teske hätte dementsprechend vorgewarnt sein müssen, scheint den jungen Mann aber unterschätzt zu haben. Er wählte in der Eröffnung eine zweifelhafte Variante der Skandinavischen Verteidigung und geriet schnell in Nachteil. Julian nutzte seine gute Stellung erstaunlich konsequent aus und ließ dem Großmeister in der folgenden Stellung keine Chance.

Martin,Julian (2256) - Teske,Henrik (2485)
19. Int. Neckar-Open Deizisau (2), 03.04.2015

Stellung nach 16...Dxb2:

Weiß könnte hier einfach rochieren und langfristig auf Gewinn stehen wegen des unrochierten schwarzen Königs, aber er findet einen schönen und zwingenden Gewinnweg. 17.Dc5! Ld7 17...Dxa1+ 18.Kd2 Db2 (18...Dxh1 19.Lb4 nebst Matt) 19.Lb4+- (19.Lxc4+-) 18.Lb4 Kd8 19.0-0 cxd3 20.Tfb1 Dxc2 21.De7+ und Schwarz gab auf wegen 21...Kc8 22.Tc1. 1-0

Die zweite große Überraschung der Runde gelang dem erfahrenen Gerhard Lorscheid, der sich mit Schwarz gegen den starken IM Nikolas Lubbe durchsetzte. Besser machte es Lubbes Lebensgefährtin, Melanie Ohme (Foto unten). Die deutsche Nationalspielerin setzte sich gegegen Alisa Frey durch.

Voll im Soll sind auch die drei Top-Favoriten. Chao Li und Etienne Bacrot gewannen leicht und locker, während Arkadij Naiditsch zumindest ein paar präzise Züge finden musste, um den Angriff seines Gegners abzuwehren.

Naiditsch,Arkadij (2720) - Fischer,Sebastian (2261)
19. Int. Neckar-Open Deizisau (2), 03.04.2015

Stellung nach 19...c6:

Schwarz hat eine Figur geopfert, scheint hier aber Gegenspiel zu besitzen wegen des in der Mitte steckenden weißen Königs und da der angegriffene Springer auf d5 nicht ziehen darf. 20.Sa4! b6? Nach 20...Txd5 21.Lxd5 Le7 hätte Schwarz noch gut kämpfen können, da der Turm auf a1 nicht im Spiel ist, z.B. 22.Td1 cxd5 23.Sc3 d4 24.Le3 Lc5 mit verwickelter Stellung. 21.Sxc5 bxc5

22.Dc3! Deckt den Läufer auf d2 und greift den Turm auf e5 an. Schwarz erhält jetzt nicht genug für die Qualität. 22...Txd5 23.Lxd5 Dxd5 24.Te1 f5 24...Dd6 25.b3 Sf4 mit Überführung des Springers ins Zentrum war zäher.  25.b3 Dd4 25...f4 26.Te5+- 26.Te7+- Weiß steht auf Gewinn und ließ nichts mehr anbrennen, 1-0 nach 48 Zügen.

Arkadij Naiditsch voll im Soll nach zwei Runden

In der 3. Runde kommt es zu initeressanten Duellen an den Spitzenbrettern. Wie können sich die jungen Maximilian Neef gegen Chao Li und Christopher Noe gegen Arkadij Naiditsch schlagen? Oder Ketino Kachiani-Gersinska gegen Oleg Korneev. Ein Duell starker Jugendlicher findet an Tisch 15 zwischen Jan-Christian Schröder und Filiz Osmanodja statt.

Ergebnisse der 2. Runde

Alle Paarungen der 3. Runde

Fotos vom zweiten Tag