Suchen

Datum

GRENKE Chess Open: 29.03. - 02.04.2018 in Karlsruhe

Kunin und Brunello vorne, Rapport gibt Remis ab

Der Druck steigt langsam an, das Preisgeld rückt in greifbare Nähe. So hielten sich die Profis an den vorderen Brettern in der fünften Runde weitgehend mit Eröffnungsexperimenten zurück, ein Trend den wir vielleicht noch gehäuft sehen werden.

Acht Spieler hatten vor der Runde noch 4/4. Die Paarung am Spitzenbrett, Epishin gegen Rapport erwies sich noch mehr als Epishins Partie gegen Melanie Ohme nicht gerade als der Kassenschlager. Die Partie war spürbar von beiderseitigem Respekt geprägt. Rapport ließ in einem Königsinder sogar seinen g-Bauern zu Hause, erst im 42. Zug wanderte er nach g5. Da war das Remis aber schon beschlossene Sache.

Ähnlich ruhig verlief auch die Partie zwischen Alexander Bachmann und Momchil Nikolov, auch wenn die Kontrahenten das Springerendspiel bis zum absoluten Ende ausgekämpft haben - Remis.

So konnten sich vorerst zwei andere Spieler an die Tabellenspitze bringen. Einmal besiegte Vitaly Kunin den Helden der Morgenrunde Tobias Jugelt, und zum Zweiten beendete der italienische GM Sabino Brunello den Höhenflug von Noel Studer:

[pgn autoplayMode=none]

[Date "2014.04.19"]
[Round "5.5"]
[White "Studer, Noel"]
[Black "Brunello, Sabino"]
[Result "0-1"]
[PlyCount "80"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+15"]
[WhiteClock "1:59:00"]
[BlackClock "2:00:00"]

1. e4 c6 2. d4 d5 3. e5 Bf5 4. Nf3 e6 5. Be2 Ne7 6. O-O Nd7 7. Nbd2 h6 8. c4
dxc4 9. Nxc4 Nd5 10. a4 N7b6 11. Ne3 Nxe3 12. fxe3 a5 13. Qe1 Be7 14. Qg3 O-O
15. e4 Bg6 16. Be3 Kh8 17. Qg4 Nd7 18. Bc4 Bh7 19. Rac1 Qb6 20. b3 Rae8 21.
Rce1 Qd8 22. Rd1 f5 23. exf5 exf5 24. Qh5 Nb6 $1 {Schwarz opfert eine Qualität,
um einen ewigen Springer auf d5 zu erhalten.} 25. Bf7 Nd5 26. Bd2 Rxf7 27. Qxf7
Rf8 28. Qh5 Qb6 29. Kh1 Qxb3 30. Rb1 Qd3 31. Rfd1 Qa6 32. e6 f4 33. Ne5 {Dies
zog der Schweizer sofort. Das Konzept scheint zu überzeugen - er gibt die
Qualität zurück, aber sperrt die schwarze Dame vom Spiel aus und droht, mit
dem Springer einzusteigen. Oder?} Bxb1 34. Rxb1 Rf6 $1 {Die schwarze Stellung
verwaltet sich dank des starken Sd5 ganz alleine, auch ohne die Dame im
Hintergrund. Alles deckt sich gegenseitig, es gibt kein Durchkommen. Eine
besonders traurige Figur gibt der dominierte Läufer auf d2 ab. Weiß kommt
schnell vom rechten Wege ab:} 35. Qe8+ $2 (35. Re1 Rxe6 36. Qg4 Rf6 37. Nd7 {
verspricht genug Spiel für die beiden Bauern, aber auch nicht mehr. So aber...}
) 35... Kh7 36. Nd7 Qd3 $1 {Einmal aus dem Kerker auf a6 befreit, entscheidet
die schwarze Dame im Alleingang.} 37. Rg1 Qxd2 38. Nxf6+ Bxf6 39. Qf7 Ne7 40.
h3 Qxd4 0-1

[/pgn]

DSC 8428

Sabino Brunello

DSC 8444

Vitaly Kunin - Tobias Jugelt endete mit einem souveränen Weißsieg

Für die Prinzen Dennis Wagner und Matthias Blübaum war die Ausbeute in der Runde etwas mager. Wagner schaffte nur ein Remis gegen Jonas Lampert und auch Blübaum gab eine unklare Stellung in gegnerischer Zeitnot remis - vieleicht etwas ängstlich. Trotz optisch halbwegs ansprechender 4/5 sind für die beiden jegliche Normen weit weg gerückt, da müssten in den nächsten Runden die Großmeister schon sprichwörtlich von Decke fallen.

Für Eduardo Irurrizaga fiel am Ende der Punkt genau so glücklich in den Schoß. Sein Gegner Frank Zeller ist im Schwabenland und darüber hinaus bekannt für seine kreativen und mutigen Angriffe. Einen solchen versuchte er auch heute, dieser erwies sich aber als Sackgasse und Zeller fand sich in einem Turmendspiel mit Minusbauern wieder. Alle Schwierigkeiten meisterte er darin gut, scheiterte aber ganz am Ende.

[pgn autoplayMode=none]

[Date "2014.04.19"]
[Round "5.5"]
[White "Zeller, Frank"]
[Black "Iturrizaga Bonelli, Eduardo"]
[Result "0-1"]
[SetUp "1"]
[FEN "8/8/R4pk1/8/5P2/7r/5K2/8 b - - 0 80"]
[PlyCount "69"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+18"]
[WhiteClock "1:59:00"]
[BlackClock "2:00:00"]

80... Kf5 81. Kg2 $2 {Die Stellung ist natürlich remis, aber das stellt schon
mal den Bauern ein, weil der weiße König und der schwarze Turm auf der
gleichen Seite der f-Linie landen.} (81. Rb6 {hielt nicht nur das Remis fest,
sondern sogar den f4. Der weiße König ist bereit, den Bauern gegen jeden
Angriff zu decken.} Rh4 ({Oder} 81... Ra3 82. Rc6 Ra4 83. Kg3 $11) 82. Ke3 $11)
81... Rh4 82. Ra5+ (82. Kg3 Rg4+ {Das ist der Unterschied!}) 82... Kg4 83. f5
Rh8 84. Ra4+ Kg5 85. Ra7 Rb8 86. Rg7+ Kf4 87. Ra7 Rb2+ 88. Kf1 Kxf5 89. Ra3 Kg4
90. Rc3 f5 91. Ra3 Rh2 92. Kg1 Rc2 93. Kf1 Rd2 94. Rb3 Kf4 95. Ra3 Rh2 96. Kg1
(96. Ra4+ {ist viel einfacher. Nach etwa} Kf3 97. Ra3+ Kg4 98. Ra4+ f4 99. Ra3
{kommt Schwarz nie mehr dazu, einen Turmtausch anzubieten, den Weiß ablehnen
müsste.}) 96... Re2 97. Kf1 Re3 98. Ra5 Re5 99. Ra3 Re3 100. Ra5 Rb3 101. Rc5
Ke4 102. Rc8 Kf3 {Nun hat sich Weiß schon Extra-Nachsitzen eingebrockt. Damit
kommt Zeller zunächst gut zurecht...} 103. Kg1 f4 104. Ra8 Rc3 105. Rf8 Ra3
106. Rf7 Ra2 107. Rf8 Ra1+ 108. Kh2 Rf1 109. Rf7 Ke2 110. Re7+ Kf2 111. Ra7 Rd1
112. Kh3 Rd3+ 113. Kg4 $4 {...um mit einem Zug alles wegzuwerfen. Der König
musste nach h2 zurück, wonach die Stellung Remis bleibt, Schwarz aber noch ein
paar Tricks versuchen kann. "Dr. Levon" Aronjan hat eine solche Stellung auch
mal einem ganz jungen Carlsen abgenommen, wenn ich mich richtig erinnere.} f3
114. Ra2+ Kg1 0-1

[/pgn]

 

DSC 8443

Zeller - Iturrizaga, Zeller spielt natürlich den prinzipiellen offenen Sizi

Ebenfalls 4,5 Punkte und in der Spitzengruppe mit dabei hat Marco Thinius aus Weimar, der seit Jahren für die Schachfreunde Berlin spielt. Er gewann in beiderseitiger Zeitnot mit einer gut getimten Aktion, die die weiße Stellung wie aus dem Nichts überrollte.

[pgn autoplayMode=none]

[Date "2014.04.19"]
[Round "5.5"]
[White "Seres, Lajos"]
[Black "Thinius, Marco"]
[Result "0-1"]
[PlyCount "62"]
[EventDate "2014.??.??"]
[TimeControl "120+24"]
[WhiteClock "2:00:00"]
[BlackClock "2:00:00"]

1. d4 Nf6 2. Nf3 e6 3. c4 Nc6 4. g3 d5 5. Bg2 Bb4+ 6. Bd2 a5 7. Qc2 dxc4 8.
Qxc4 Qd5 9. Qd3 O-O 10. Nc3 Bxc3 11. bxc3 Qe4 12. Qb5 a4 13. Rc1 Qd5 14. Qb1
Qc4 15. e4 Na5 16. Bf4 b6 17. Ne5 Qa6 18. Bf1 Qb7 19. Bd3 c5 20. O-O Rd8 21.
Nf3 h6 22. Rfd1 c4 23. Bc2 b5 24. Ne5 Nc6 25. Nxc6 Qxc6 26. Re1 Bb7 27. Qb4 {
Weiß steht auf den ersten Blick "schön". Schönes Läuferpaar, schönes Zentrum,
schöne Dame auf b4, stolz und unangreifbar. Bis man bemerkt, dass sie
eigentlich nichts leistet. Genau so wie der Turm auf c1 und eben das gelobte
Läuferpaar. Und dann hat Weiß noch ein schreckliches Loch auf g2. Also?} g5 {
Für Zeitnot eine gute Chance.} 28. Bd2 $2 (28. Be5 {war viel besser. Nun
bekommt Schwarz nicht mehr die lange Diagonale auf, denn nach} Ng4 {folgt} 29.
d5 $1 exd5 30. Bd4 {und Schwarz hat sich umsonst geschwächt.}) 28... e5 29. Be3
$2 (29. d5 Rxd5 $1 {ging gar nicht,}) (29. Rb1 exd4 30. cxd4 Rxd4 31. f3 {war
notwendig und gab auch Kompensation für den einen Bauern.} (31. Bc3 Nd5 $1))
29... Nxe4 {Jetzt regnet es auf h1 herein und niemand kann das Fenster noch
schließen.} 30. d5 Qxd5 31. Qe7 Rd7 0-1

[/pgn]

DSC 8447

Marco Thinius

Die morgige Spitzenpaarung lautet logischerweise Brunello-Kunin und sollte normalerweise nicht bis zum Beginn des Webradios gegen 12:20 andauern, da mag man doch bei der Tabellensituation auf ein sicheres Remis tippen. An Brett 2 darf sich Richard Rapport nach Epishin mit dem Nächsten messen, der auf deutschen Open gestählt ist, und zwar mit Lev Gutman, der sicher Filiz Osmanodja schlug. Epishin selbst hat es mit Eduardo Iturrizaga zu tun und Jonas Lampert scheint hinsichtlich von Freundschaftsduellen auf den Geschmack gekommen zu sein und fordert nach Dennis Wagner morgen auch Matthias Blübaum heraus. Nur wer morgen mindestens 5 Punkte auf dem Konto hat, wird sich noch Hoffnungen auf den Titel machen dürfen, es bleibt spannend!

Der Soundtrack zu Runde 5: